Es sind Unmengen bezahlter Internet-Trolle im Einsatz…!

Für uns ist der Titel dieses Artikels gar keine Frage mehr, denn die Antwort ist uns längst bekannt und lautet: Ja! Es sind Unmengen Internet-Trolle im Einsatz. Auch und gerade News Top-Aktuell wird von diesem Trollgelumpe immer wieder heimgesucht, doch wir haben wirksame Waffen gegen das lästige Geseuche. Was ist eigentlich ein Troll?Im Netzjargon bezeichnet der Begriff „Troll“ nicht irgendwelche Fabelwesen aus der nordischen Mythologie, sondern Störenfriede, die fortwährend versuchen die Verbreitung von Wahrheit und die Kommunikation auf Webseiten zu torpedieren. 

Die Niederungen der Kommentarkultur

Wenn ein Thema viel Aufmerksamkeit genießt, sind Polemik, Provokationen oder persönliche Angriffe per Kommentarfunktion fast schon vorprogrammiert. Die Schuld trägt meist eine widerliche Kreatur, namens Internet-Troll. Der Troll von heuteDiese Definition ist heutzutage allerdings nicht mehr breit genug. Als Troll wird Abschaum in Menschengestalt bezeichnet, der versucht, die Verbreitung von Wahrheit zu verhindern. Ein schwerwiegendes Problem für sehr viele Webseitenbetreiber, die zur Abwehr des Trollkommandos noch keine patente Lösung gefunden haben. Diese Webseitenbetreiber sollten den hiesigen Artikel bis zum Schluss lesen, denn Trollerei zu unterbinden ist im Grunde einfach.

Internet-Trolle sind oftmals Sadisten

Wer in den sogenannten sozialen Netzwerken oft provokante bis bösartige Kommentare hinterlässt, weist deutlich negative Persönlichkeitsmerkmale auf, doch vor allem offenbar sadistische Neigungen. Das haben kanadische Wissenschaftler herausgefunden.„Trolle niemals füttern!“ – heißt es im InternetKanadische Forscher sind dem Troll-Charakter auf den Grund gegangen. Sie berichten, dass solche Menschen offenbar tatsächlich von ihrer dunklen Seite getrieben werden – dass sie häufig asozial eingestellt sind und mehr negative persönliche Eigenschaften aufweisen, als andere.

Vor allem zeigte sich ein Hang zum Sadismus, schreiben die Psychologen im Fachblatt Personality and Individual Differences.Dieser Hang war umso stärker, je häufiger jemand im Internet Kommentare abgab. Ob nun aber das häufige Kommentieren einen unterschwelligen Sadismus fördert oder umgekehrt, bleibt unbeantwortet.„Alltags-Sadisten haben keine Hintergedanken. Sie wollen einfach Spaß haben und das Internet ist ihr Spielplatz“, fasst das Team um Erin Buckels von der University of Manitoba zusammen.Männer werden öfter zum Troll. Sie bewegen sich nicht nur häufiger im Internet als Frauen, sondern legen online auch mehr asoziales Verhalten an den Tag…!

 
Diese System-Trolle sind auch zuhauf in den Erwerbslosenforen wie Elo-Forum.org und Hartz.info direkt unter den Admins zu finden…ein widerliches Pack, welches die hilfesuchenden Menschen verarscht! Dort werden unliebsame Threads (z. B. Verfassungsklagen) in Echtzeit manipuliert oder der betreffende User einfach unsichtbar geschaltet…das ist hinterfo**** hoch 3!

 

Quelle: Sind Unmengen Internet-Trolle im Einsatz? 
Aber klar doch…und die werden mit zig Millionen Euro vom Steuerzahler finanziert!

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Es sind Unmengen bezahlter Internet-Trolle im Einsatz…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s