Studie belegt gestiegenes Risiko: Millionen Kinder in Deutschland sind arm…benötigen wir dann noch mehr Migration, Frau Kasner?

Die Kinderarmut in Deutschland ist zuletzt überwiegend durch die starke Zuwanderung minderjähriger Flüchtlinge (insofern das wirkliche Alter 30 Jahre nicht übersteigt ;0), die zumeist unter der Armutsgrenze leben müssen, angestiegen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Die Kinderarmutsquote stieg demnach insgesamt zwischen 2014 und 2015 um 0,7 Punkte auf 19,7 Prozent.

Damit lebten laut der Untersuchung mehr als zweieinhalb Millionen Kinder in Haushalten, die als arm oder armutsgefährdert gelten. Zu dieser Gruppe werden Haushalte gezählt, deren Einkommen sich auf weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens beläuft. Für eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren lag die Armutsschwelle im Jahr 2015 bei einem verfügbaren Nettoeinkommen von weniger als 1978 Euro im Monat.

Insgesamt gibt es laut Jugendhilfe-Experten 3,7 Millionen Heranwachsende, die „zu den Verlierern ihrer Generation“ gehören.20.03.17
Junge Menschen sozial abgehängt
Für 3,7 Millionen ist die Chancen-Ampel rot
Staat springt ein: Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt23.01.17
Staat springt ein
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
Gefährdung im Osten rückläufig: Armutsrisiko in Westdeutschland steigt22.09.16
Gefährdung im Osten rückläufig
Armutsrisiko in Westdeutschland steigt
Laut der Studie vergrößerte sich in der Gruppe der selbst eingewanderten Minderjährigen der Anteil der als arm geltenden Kinder von 2011 bis 2015 von 35,7 Prozent auf 48,9 Prozent. Dies lege nahe, dass „der gesamte Zuwachs der Kinderarmut auf das hohe Armutsrisiko“ der in den fünf Jahren eingewanderten Menschen unter 18 Jahren zurückzuführen ist.

Das Armutsrisiko von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die in Deutschland geboren wurden, veränderte sich laut der WSI-Untersuchung dagegen kaum. Bei Kindern ohne Migrationshintergrund gab es sogar zuletzt einen leichten Rückgang.

Die Armutsquoten sind zudem regional sehr unterschiedlich. Am stärksten verbreitet ist laut den Berechnungen der Experten Kinderarmut in Bremen mit 34,2 Prozent, in Berlin mit 29,8 Prozent und in Mecklenburg-Vorpommern mit 29 Prozent.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Millionen-Kinder-in-Deutschland-sind-arm-article19797177.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s