WER STRAFZETTEL ZAHLT IST ILLEGAL, ASOZIAL UND UNTERSTÜTZT DAMIT VERBRECHER UND SOZIOPATHEN !!!


WER STRAFZETTEL ZAHLT IST ILLEGAL, ASOZIAL UND UNTERSTÜTZT VERBRECHER !!!

Seit 15 Jahren !!! zahle ich keine Strafzettel mehr…auf dieses schreiben hin wird man ignoriert!
Wenn es eine Lüge wäre oder Verschwörungstheorie – Warum kommen alle damit durch ???
Denkt nach – da sind paar Dinge nicht so wie sie sein sollten
und DU FÜHLST und AHNST es schon lange irgendwie !!?

MEIN ANTWORTSCHREIBEN AUF BUSSGELDER UND VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG:

Kassenzeichen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich weise den von Ihnen gestellten Bußgeldbescheid zurück und äußere mich nicht zur Sache.

Begründung:

Ich würde gerne von Ihnen erfahren, auf welcher Basis Sie einen Bußgeldbescheid ausstellen, da das Grundgesetz der BRD seit 17. Juli 1990 durch die Streichung des territorialen Geltungsbereiches (§23 GG) von den Alliierten in den 4+2-Verhandlungen in Paris durch Herrn James Baker ungültig gemacht wurde. Damit sind alle gesetzlichen Grundlagen, auf die Sie sich stützen, erloschen. Sie handeln aber völkerrechtswidrig auf Gewohnheitsrecht. Dies ist Ihnen als ehemalige Körperschaft öffentlichen Rechts grundsätzlich nicht erlaubt.

1. Damit ist wieder der alte verfassungsrechtliche Status des Deutschen Reichs in Kraft getreten und der kennt kein Gesetz für Ordnungswidrigkeiten nach StVO.

2. Laut Gerichtsverfassungsgesetz ist eine Handlung ohne rechtliche oder gesetzliche Grundlage nichtig. Damit haben Sie grundsätzlich keine Kompetenz mehr, Bußgeldbescheide, Kostenbescheide o.ä. auszustellen. Ihnen fehlt dazu jegliche rechtsstaatliche Grundlage.

Woher kommt das?

1. Das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) wurde vom Bundestag der BRD GmbH exakt am 11.10.2007 zur rückwirkenden Aufhebung beschlossen und ist mit Wirkung vom 25.11.2007 (Erscheinungsdatum in den BGBl) aufgehoben worden. Logischerweise existieren somit rein rechtlich keinerlei Ordnungswidrigkeiten in der Bundesrepublik Deutschland GmbH (jetzt BUND) mehr.

2. Die Aufhebung der Einführungsgesetze (§1) von ZPO, GVG und StPO am 19.04.06, wirksam geworden am 25.04.2006, nachlesbar im BGBl I, S.866, bedingt nach BRD-Recht die Aufhebung aller drei Regelwerke. Damit sind alle angeführten Punkte wie z.B. die Abgabe der EV, Einziehung nach fruchtloser Pfändung, Beugehaft, etc., was die bezogenen Grundlagen betrifft rechtlich gegenstandslos geworden.Das zeitgleiche Wegfallen des Geltungsbereiches (§5) sorgt ebenfalls für die Auflösung des jeweils betroffenen Gesetzeswerkes, gemäß des Grundsatzes, Gesetze ohne Geltungsbereich sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBI 1964, 147) ! Oder völkerrechtlich plausibel: Ein Gesetz das nirgendwo gilt, gilt überhaupt nicht.

3. Die Vollziehbarkeit und Gültigkeit von Haftbefehlen findet sich im § 909 Abs.2 ZPO geregelt, womit faktisch keine rechtlich korrekten Haftbefehle mehr existieren. Die Bundesrepublik Deutschland ist seit 1990 definitiv und im Handelsregister ersichtlich in das rechtliche Gewand einer GmbH (BUND?) geschlüpft, siehe den Handelsregisterauszug HRB 51411 Des AG Frankfurt/Main. HR Auszug BRD Finzagentur…!!!

Teilen Sie mir bitte Ihre Rechtsgrundlage und Legitimation mit und bestätigen Sie dies bitte mit Ihrer persönlichen Unterschrift und damit der Übernahme der Verantwortung. Können oder WOLLEN Sie das nicht, erwarte ich von Ihnen die sofortige Einstellung des Verfahrens mit entsprechender Nachricht!

Mit patriotischen Grüssen!

GERNE ZUM TEILEN & VERBREITEN – ICH HALTE EUCH AUF DEM LAUFENDEN !!!

Telegram: @freeyourmindkanal

Hier kann man gut sehen, wie die staatlich geförderten FUCKtenchecker vom Stasi-Kahane-Verein Correctiv mit FakeNews „arbeiten“…bitte das Interview des Whistleblowers mit Rechtsanwalt Dr. Füllmich ansehen !!! 👌😠👌

Hier kann man gut sehen, wie die staatlich geförderten FUCKtenchecker vom Stasi-Kahane-Verein Correctiv mit FakeNews „arbeiten“…bitte das Interview des Whistleblowers mit Rechtsanwalt Dr. Füllmich ansehen !!!

Hier kann man gut sehen, wie die staatlich geförderten FUCKtenchecker vom Stasi-Kahane-Verein Correctiv mit FakeNews „arbeiten“…bitte das Interview des Whistleblowers mit Rechtsanwalt Dr. Füllmich ansehen !!!

Kurzes Statement zur VerblödungsPlandemie – Haftungserklärung – Bussgeldverfahren blocken !!!

Kurzes Statement zur VerblödungsPlandemie – Haftungserklärung – Bussgeldverfahren blocken !!!

[ Wer jeden noch selbst denkenden Menschen mit eigener Meinung permanent als Nazi oder Reichsbürger beleidigt, sollte dringend mal selbst professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und ganz schnell zum Psychiater gehen…!!!

Was ist der Unterschied zwischen Pandemie und PLANdemie? Beim ersten sterben die Menschen an einem tödlichen Virus, beim zweiten normal am Alter mit Vorerkrankungen…also 70+ !!!

Grippesaison 2017/18: >25000 Tote OHNE LOCKDOWN !!!

Werter Herr Esken !?? Sie waren so frei, die ca. 170 Teilnehmer der Corohona Demo vom 1.8.20 als COVIDIOTEN zu bezeichnen…leider trifft diese Bezeichnung eher zu 111% auf IHRE Mannschaft, die CORONAKNECHTE im Bundestag zu !!!

Und an unsere korrumpierten Politkomparsen da draussen, die gerade das Land KOMPLETT herunterfahren: JEDER EINZELNE von EUCH hat ganz viel Dreck am Stecken…und das wird in Kürze aufgedeckt werden >>> SEHR BALD !!! ] #FCKYOUALL


Von Ingrid Steinmetz

# Covid 19 Impfstoff ist kein Impfstoff ‼‼

Kinderarzt aus Wien:

Um es noch einmal klar zu sagen… Dies ist KEIN Impfstoff.

Man verwendet hier den Begriff „Impfstoff“, um dieses Zeug unter Ausnahmen in die öffentliche Gesundheitsdebatte hineinzumogeln. Es ist kein Impfstoff. Es ist eine Boten-Ribonukleinsäure (mRNS), in eine Fetthülle verpackt, die (im menschlichen Muskelgewebe) zu einer Zelle befördert wird. Es ist ein medizinisch wirkender Stoff, der entwickelt wurde, um die menschliche Zelle anzuregen, selbst zu einem Krankheitsverursacher zu werden. Es ist also kein Impfstoff.

Ein falscher Begriff für eine toxische Chemikalie

Die Bezeichnung Impfstoff ist tatsächlich ein gesetzlich definierter Begriff im öffentlichen Gesundheitsrecht; Impfstoffe sind gesetzlich definiert nach CDC- und FDA-Standards. Und der Impfstoff hat speziell die Aufgabe, sowohl im Körper derjenigen Person, die ihn erhält, Immunität erzeugen als auch die weitere Übertragung verhindern. Und das trifft hier nicht zu. Es wurde vom Hersteller ausdrücklich mitgeteilt, daß der mRNS-Strang, der in die Zelle gelangt, nicht die Übertragung verhindert, sondern zur „Behandlung“ vorgesehen ist. Aber wenn es als „Behandlung“ diskutiert wurde, warum sollte es dann nicht das Wohlwollen der Gesundheitsbehörden erhalten, wenn doch diese Leute sagen würden: „Welche anderen Behandlungen gibt es denn sonst?“

Ein Technologie-Paket…

Die Verwendung des Begriffs „Impfstoff“ ist sowohl für die rechtliche Definition als auch für den offenen und freien Diskurs nicht akzeptabel… „Moderna“ wurde als Unternehmen für die Chemotherapie gegen Krebs gegründet, nicht als Impfstoffhersteller für SARS-Cov-2. Wenn wir sagen würden, daß wir den Menschen eine prophylaktische Chemotherapie für den Krebs geben werden, den Sie noch nicht haben, würden wir ausgelacht, weil das eine dumme Idee ist. Und darum geht es. Dies ist ein mechanisches Mittel in Form eines sehr kleinen Technologiepakets, das in das menschliche System eingeführt wird, um die Zelle zu einem Herstellungsort für Krankheitserreger zu aktivieren. Und ich weigere mich, in Gesprächen zu akzeptieren, daß es hier tatsächlich um eine Impfung geht.

Produkt einer genetischen Manipulation

Der einzige Grund, warum der Begriff verwendet wird, ist der Mißbrauch wie im Fall von Jacobson im Jahre 1905, der schon seit seiner Veröffentlichung falsch dargestellt wird. Und wenn wir ehrlich damit wären, müßten wir es tatsächlich so nennen, wie es ist: es ist ein pathogenes chemisches Wirkmittel, tatsächlich eine chemische Substanz, die innerhalb einer Zelle eine pathogene Wirkung auslösen soll. Es ist ein medizinischer Wirkstoff, aber kein Medikament, da es der Definition eines Wirkstoffs im Sinne des Zentrums für Wirkstoffe und radiologische Gesundheit (CDRH) erfüllt. Es ist kein lebendiges, kein biologisches System, sondern eine physikalische Technologie – die nur in Form eines molekularen Pakets in Erscheinung tritt.

Eine irreführende Bezeichnung – ein falsches Spiel

Wir müssen uns also wirklich darüber im klaren sein, daß wir nicht auf Ihr Spiel hereinfallen. Weil es Ihr Spiel ist, wenn wir darüber als über einen „Impfstoff“ sprechen. Wir kommen somit in ein Impfgespräch, doch nach eigenem Bekunden ist das kein Impfstoff. Es muß folglich für jeden, der uns zuhört, klar sein, daß wir nicht auf diese irreführende Erklärung hereingefallen sind, genauso wie wir nicht auf deren industrielle, chemische Definition von Gesundheit hereinfallen werden.

Es ist KEIN Impfstoff !

Beide sind funktionell falsch und stellen eine implizite Verletzung des rechtlichen Konstrukts dar, das hier benutzt wird. Ich bin frustriert, wenn ich Aktivisten und Anwälte sagen höre: „Wir werden gegen den Impfstoff kämpfen.“ Wenn Sie bereits erklären, daß es sich hier um einen Impfstoff handelt, haben Sie den Kampf schon verloren.

Es ist KEIN Impfstoff…dieser Stoff soll Sie krank machen !!!

Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dolores Cahill:

Warum COVID-19 Geimpfte Monate nach der mRNA-Impfung sterben werden.

Die irische Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Chahill [1] erklärt im Video anhand der Studie “Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt nach Injektion mit wildem SARS-Virus zu schwerer Immunerkrankung der Lungen“ [2], warum mRNA-Impfstoffe mit extremen Risiken verbunden sind.
Wenn die Geimpften einige Monate nach der Impfung mit wilden Coronaviren in Kontakt kommen, wird ihr Immunsystem in vielen Fälle mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Dies weil die Impfstoff-mRNA die Körperzellen gentechnisch so modifiziert, dass sie das Spike-Protein des Coronavirus produzieren. Wenn später ein neues Coronavirus das Immunsystem aktiviert, erkennt es die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr und startet einen Grossangriff gegen die eigenen Körperzellen. Als Folge erleiden die Geimpften einen septischen Schock mit multiplem Organversagen, was in der Regel mit dem Tod endet.

Die französische Genetikerin Dr. med. Alexandra Henrion-Caude (ehem. Direktorin des nationalen Instituts für Gesundheit und medizinsische Forschung, Inserm) [3] fordert: Die Öffentlichkeit muss vor der Impfung über die lebensgefährlichen Risiken der mRNA-Impfstoffe für Senioren aufgeklärt werden. Sie verweist auf die Schlussfolgerungen aus der Studie “Informierte Einwilligung der Teilnehmer an der COVID-19 Impfstoff-Studie zum Risiko einer Verschlimmerung der klinischen Erkrankung” [4] und deren klinische Implikationen: Das spezifische und signifikante Risiko von COVID-19-Antikörper abhängiger Abwehrverstärkung (Antibody-dependent enhancement, ADE) hätte den Versuchspersonen offengelegt werden müssen – sowohl jenen, die sich derzeit in Impfstoff-Studien befinden, wie auch jenen, die für die Studien rekrutiert werden. Ebenso müssen die zukünftigen Patienten nach der Zulassung des Impfstoffs aufgeklärt werden. Diese Offenlegung muss an prominenter Stelle und unabhängig erfolgen, um den Standard der medizinischen Ethik für das Verständnis und eine informierte Einwilliung der Patienten zu erfüllen.

mRNA-Impfungen schützen nicht vor Coronaviren, sondern machen sie zu einer tödlichen Gefahr! Es gilt also zu klären, ob sich hinter dem Begriff “Impfstoff” ein biologisches Waffensystem verbirgt. In jedem Fall werden die Impfstoff-Hersteller, die WHO und ihre Ableger in den nationalen Behörden versuchen, die Nebenwirkungen (aus militärischer Sicht: Hauptwirkungen) der mRNA-Impfung auf ein mutiertes Virus abzuschieben.

Die Pandemie-Macher werden die infolge der mRNA-Impfung Verstorbenen zu COVID-21-Toten umdeuten. Dies gilt es durch Autopsien zu verhindern – denn die Impf-Opfer sollen ihnen als Rechtfertigung für knallharte Massnahmen dienen sowie für eine extreme Massen-Panik, die sie via Massen-Medien zu schüren wissen. Ihr Ziel – durch Zwangsimpfungen die Zahl der Toten zu maximieren – wird in seiner ganzen Skrupellosigkeit erkennbar.

Für die Pandemie-Macher ist es zugleich von strategischer Bedeutung, die Kontrollgruppe der Ungeimpften zu eliminieren – und dies möglichst schnell. Andernfalls würde rasch erkennbar, dass nur Geimpfte sterben. Deshalb sollen alle, die sich den hoch riskanten mRNA-Impfstoff nicht spritzen lassen, isoliert und als “Gefährder” in Quarantäne-Lager deportiert werden.

Nun wird klar, warum Bill Gates im Juni 2020 mit einem hämischen Grinsen ankündigte: “Das nächste Virus wird Aufmerksamkeit erregen” – und warum Michael Ryan als Direktor des “Notfallprogramms” der WHO am 30. März 2020 Massen-Deportationen in Corona Quarantäne-Lager ankündigte: «Wir müssen in die Häuser eindringen und Mitglieder Eurer Familien mitnehmen».

Richtiges Verhalten im Bußgeldverfahren 

Aus aktuellem Anlass nachfolgend eine Anleitung wie man sich im Bußgeldverfahren richtig verhält und Fehler vermeidet.

Für die Beschuldigten im Bußgeldverfahren ist der Erhalt eines Anhörungsbogens oft das Erste, was sie von einem Bußgeldverfahren mitbekommen. Sie werden hier auch erstmals über die genaue Benennung der Ordnungswidrigkeit, die Ihnen vorgeworfen wird, informiert. Der Anhörungsbogen wird nicht von der Staatsanwaltschaft ausgestellt, sondern von den Beamten der Bußgeldbehörde, dem Ordnungsamt oder der Polizei. 

Im Anhörungsbogen wird Ihnen Gelegenheit gegeben sich zum Sachverhalt zu äußern. 

‼️Wichtig machen Sie keine Angaben zur Sache.‼️ 

Sofern Ihre Personalien korrekt im Anhörungsbogen vermerkt sind, müssen Sie den Anhörungsbogen nicht an die Behörden zurücksenden. 

Als Nächstes erhalten Sie den Bußgeldbescheid. In diesem steht, wie hoch das Bußgeld ausfällt. Ab dem Erhalt des Bußgeldbescheids haben Sie eine Frist von zwei Wochen, um Einspruch gegen den Bußgeldbescheid zu erheben.

‼️Wichtig: Erheben Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch und beantragen Sie gleichzeitig Einsicht in die Akte‼️

Die Bußgeldbehörde wird Ihnen entweder die Kopie der Akte postalisch übersenden oder Ihnen Gelegenheit geben persönlich vor Ort Einsicht in die Akte zu nehmen. Sie haben das Recht den Inhalt der Akte zu kopieren.

Nach erfolgter Einsichtnahme in die Akte muss entschieden werden ob Sie Angaben zur Sache machen. 

Falls dem Einspruch nicht stattgegeben wird muss die Bußgeldbehörde das Verfahren an die Staatsanwaltschaft abgegeben. Die zuständige Staatsanwaltschaft wird die Akte prüfen und dann gegebenenfalls die Hauptverhandlung beim zuständigen Gericht beantragen. Nach der Hauptverhandlung wird entschieden: Es kann zum Freispruch, der Verfahrenseinstellung oder der Verurteilung kommen.

Gegen das Urteil können Sie Rechtsbeschwerde einlegen. Über die Rechtsbeschwerde muss dann ein höheres Gericht entscheiden.

Diese Anleitung soll Ihnen einen ersten Überblick über das Bußgeldverfahren geben und über Ihre Rechte informieren. Nur wer seine Rechte kennt kann sie auch beanspruchen.

Wenn gegen Sie ein Bußgeldverfahren wegen Verstoß gegen die sogenannten Corona-Beschränkungen geführt wird können Sie mich gerne per Email über 

christian.dahlmann.online@gmail.com

kontaktieren. 

Ein Musterschreiben (Einspruch + Antrag auf Einsichtnahme in die Akte) kann ich Ihnen gerne als erste Hilfemaßnahme zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen 
Christian Dahlmann

www.t.me/DahlmannChristian


H A F T U N G S E R K L Ä R U N G. ANORDNENDER/  ANORDNENDE – COV-19 Verordnung

Ich weise ausdrücklich darauf hin,  dass ich den Anordnenden informiert habe, dass ich Teilnehmer an einer Sammelklage  gegen alle Covid 19 Verordnungen des Gesundheitsministeriums bin.
Damit handelt es sich um ein schwebendes Verfahren, bis zur Entscheidung verweigere ich die für mich gesundheitsschädlichen Verordnungen, wie MSN, und versichere dies hiermit glaubhaft an Eides statt.

Datum, Ort, Unterschrift, Adresse:

_________________________________

Der / die Anordnende

Vorname, Familienname _________________________________

Straße, Hausnummer      _________________________________

PLZ / Ort   _________________________________

bestätigt mit seiner eigenhändigen Unterschrift  (darunter leserlich in Blockbuchstaben)

..  Das Vorliegen einer epidemischen Lage nationaler Tragweite durch Covid19 / neuCovid19 bezogen auf schwere Krankheitsverläufe, Todesrate  in sehr hoher Zahl.

..  Die Notwendigkeit der angeordneten/auszuführenden Maßnahmen wie: Maskenzwang und haftet vollumfänglich für die Folgeschäden körperlicher, psychischer / physischer und / oder finanzieller Art  und  verpflichtet sich zu Schadenersatz in Höhe von mindestens 50.000€ ohne Einschaltung eines Gerichts.

Ort                         Datum 

Unterschrift:

Name  in  Blockbuchstaben         

_________________________________


The Great Reset – „Verschwörungstheorie“ wird Realität…!!!

The Great Reset – „Verschwörungstheorie“ wird Realität 15:32 14.12.2020 © REUTERS / Illustration / Kacper Pempel Abonnieren Marcel Joppa Autor, Moderator und Politikchef bei SNA Deutschland Alle Materialien

Wird es nach Corona eine Rückkehr zur Normalität geben? Die Antwort lautet – nein. Das zumindest ist das Ziel führender Wirtschaftsvertreter. Auf dem Weltwirtschaftsforum wollen sie im Mai 2021 den Grundstein für einen Neustart der Gesellschaftsordnung legen: Der „Great Reset“ wird im nächsten Jahr statt im Schweizer Davos in Singapur vorbereitet. Nicht in Davos und auch nicht Anfang des Jahres: In kommenden Jahr wird das Weltwirtschaftsforum in Singapur stattfinden.

Offiziell wird die Verlegung damit begründet, dass die Corona-Situation in dem asiatischen Land wesentlich besser sei als in Europa. Sicherlich dürfte es aber auch eine große Rolle gespielt haben, dass die zu erwartenden Proteste gegen die Veranstaltung in der Schweiz sicherlich größer ausgefallen wären als im fernen Singapur. Das Ziel: Ein Neustart Auf dem Programm des Word Economic Forum (WEF) wird vom 13. bis 16. Mai nicht weniger stehen als ein großer Neustart für unsere Gesellschaft. Was lange Zeit als „Verschwörungstheorie“ diffamiert wurde – die von Wirtschaft und Politik genutzte Corona-Situation als Katalysator des Great Reset – wird nun ganz offen kommuniziert.

So lautet das Motto im Jahr 2021 auch ganz offiziell „The Great Reset“, auch ein Werbevideo zur Veranstaltung macht auf die anstehenden Pläne aufmerksam. In dem Video heißt es: „Everyone has a role to play“, jeder hat also eine bestimmte Rolle bei diesem Great Reset. Eine sehr große Rolle werden dabei wohl ganz sicher die Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums spielen.

Hunderte Vertreter aus Politik und vor allem aus der Wirtschaft werden teilnehmen. Zu den „strategischen Partnern“ des Weltwirtschafsforums gehören etwa die Deutsche Bank und die Deutsche Post, die Pharma-Konzerne AstraZeneca, Novartis und Pfizer und auch Facebook, Google, Goldman Sachs, McKinsey oder Microsoft sowie die Bill & Melinda Gates Stiftung. Nach Corona alles anders?

Der Gründer des Weltwirtschaftsforums, der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Klaus Schwab, hatte bereits in dem gleichnamigen Buch „Covid-19: The Great Reset“ im Juli den Rahmen abgesteckt: Die Welt brauche nach der Corona-Pandemie nicht weniger als eine globale Neuordnung der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Auf der Website des WEF wird sogar gefordert: „Kapitalismus und Sozialismus müssen verschmelzen“. Die Weltwirtschaft müsse „sozialer und grüner“ werden, heißt es. Und Schwab erklärte sogar, dass eine Rückkehr zum alten Status quo nach der Krise unmöglich sei: „Das ist Fiktion, das wird nicht passieren.“ Sozialer und grüner, diese offiziellen Ziele sind wohl nur schwerlich streitbar.

Doch was steckt tatsächlich dahinter? Beim genaueren Lesen der Texte von Klaus Schwab und der Ziele des Economic Forum wird schnell klar, dass die Staaten und deren gewählte Vertreter in den Szenarien der Verantwortungsübernahme durch die Konzerne kaum oder gar nicht vorkommen. Und wenn überhaupt, dann als Steigbügelhalter: Die Regierungen sollen ihre Regulierungsmacht herunterschrauben und am besten in den Dienst der Konzerne stellen. Mit anderen Worten: Die Politik soll die Rahmenbedingungen schaffen, damit die Wirtschaft schalten und walten kann – alles natürlich mit sozialen und ökologischen Zielen, heißt es. Befürworter dieser Strategie sind etwa der britische Premier Boris Johnson, der ein regelrechter Fan des Great Reset ist, ähnlich wie der britische Thronfolger Prinz Charles.

Und auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unterstützt den Neustart, wie sie in einer Rede in Brüssel aus diesem Jahr bereits klarmachte: „Die Notwendigkeit der globalen Kooperation und die Beschleunigung der Veränderung werden beides Treiber des Great Reset sein. Und ich sehe das als eine bespiellose Gelegenheit.“ Kritiker sehen in dem angekündigten Great Reset aber vor allem eines: eine technokratische Herrschaft der Konzerne und eine Ressourcenverteilung ohne demokratische Mitbestimmungsmöglichkeiten. Der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring etwa sieht ganz klar den Übergang zu einer digital überwachten und kontrollierten Variante von Huxleys „Schöner neuer Welt“.

Globale Unternehmen und Wissenschaft agieren als Taktgeber für Politik und Gesellschaft. Das lässt sich bereits jetzt bei der Durchsetzung zahlreicher Corona-Maßnahmen beobachten: Virologen warnen, Pharma-Branche und Internet-Konzerne verdienen Milliarden und Politiker weltweit begünstigen diese Situation zunehmend. Schauen wir genauer, wer als „Special Guest“ zu den Unterstützern des Great Reset beim kommenden Weltwirtschaftsforum gehört. Da findet sich zum Beispiel der Name von Victoria Alonsoperez, Gründerin und Geschäftsführerin von „Chipsafer“ aus Urugay. Ein Startup, dass Rinderherden mit Mikrochips ausstattet. Damit soll nicht nur per Satellit die Bewegung der Rinder überwacht werden können, sondern auch ihr Verhalten.

Laut Herstellern können die externen Smart-Geräte Anomalien im Verhalten der Tiere schnell erkennen und Rinder mit anormalem Verhalten zügig isolieren. Mit zu den Unterstützern gehört außerdem Bernard Looney, Geschäftsführer des britischen Mineralölunternehmens BP. Ein weiterer Name auf der Gästeliste: Ma Jun, Mitglied des Geldpolitischen Ausschusses der People’s Bank of China, also der Chinesischen Zentralbank. Ma Jun ist ein starker Befürworter einer offenen und marktorientierten Wirtschaft. Oder auch Bradford L. Smith, der Präsident von Microsoft. Warum gerade jetzt? Aber warum wollen all diese Gäste und die großen Unternehmen einen System-Neustart?

Vor allem die Reichsten der Reichen hatten in den vergangenen Jahren doch kräftig hinzuverdient. An dieser Stelle kann auf eine Analyse des Finanz-Journalisten Ernst Wolff verwiesen werden. Er sagt, dass der globale Finanzsektor – mit all seinen bisherigen Vorteilen für das Großkapital – in seiner aktuellen Form auf Dauer nicht mehr funktionsfähig ist. Das globale Finanzsystem werde seit der Weltfinanzkrise von 2007 von den Zentralbanken der Welt nur noch künstlich am Leben erhalten – etwa durch die kontinuierliche Senkung der Leitzinsen. Rede an Nation kurz vor Lockdown: Steinmeier zu Corona-Lage – „eine Prüfung für uns alle“ 14 Dezember 2020, 12:54 Und genau dieses System ist nahezu ausgereizt. Hinzu kommt, dass die globale Technologisierung und Digitalisierung dazu führt, dass massenhaft Jobs wegfallen.

Allein durch die Erfindung des 3-D-Druckers werden reihenweise Fabriken geschlossen. Weltweit dürften in der nächsten Zeit hunderte Millionen Arbeitsplätze verloren gehen. Und das bedeutet, hunderte Milliarden Menschen fallen als Steuerzahler und als Konsumenten weg. Mit der Corona-Pandemie hat man nun einen perfekten Sündenbock gefunden: Die Massenentlassungen gehen auf die Rechnung des Lockdowns. Ebenso die Zurückdrängung des Bargelds: Bitte lieber kontaktlos mit Karte zahlen. Achtung! – Ansteckungsgefahr. Und weniger Bargeld führt zu mehr digitaler Zahlung und damit zum gläsernen Kunden. Fabrikschließungen können übrigens auch gut „Klimaschutz“ verkauft werden, schließlich gibt es weniger CO2-Emissionen.

Die Digitalisierung – die wir jetzt auch fortschreitend durch Homeschooling und Homeoffice sehen – ist aber nichts anderes als die Abhängigkeit von Internet-Plattformen, deren Marktmacht derzeit ins Unermessliche wächst. Die Reichsten der Reichen haben allein während der Corona-Krise in diesem Jahr massiv hinzuverdient. Amazon-Chef Jeff Bezos hat sein Vermögen fast verdoppelt: auf über 200 Milliarden US-Dollar. Bill Gates verzeichnet einen Zuwachs von 20 Milliarden auf fast 120 Milliarden, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sein Vermögen ebenfalls fast verdoppelt auf gut 100 Milliarden. Richtig erfolgreich war Tesla-Chef Elon Musk: Sein Geld hat sich sogar verdreifacht auf über 92 Milliarden US-Dollar. Wenn gleich dabei natürlich auch Aktienwerte und Firmenanteile mitgerechnet werden: Das sind so enorme Zahlen, unwirklich und unfassbar. Und auch in Deutschland wurde in der Krise ordentlich Profit gemacht: Lidl-Gründer Dieter Schwarz verzeichnet allein 2020 ein Plus von rund 11 Milliarden Euro auf etwa 30 Milliarden. SAP-Gründer Dietmar Hopp freut sich über einen Wertzuwachs von vier Milliarden auf insgesamt knapp 16 Milliarden Euro. Es ist völlig ok und auch anzuerkennen, an Dienstleistungen oder Produkten gut zu verdienen.

Wenn diese Personen aber durch ihr Geld so viel Einfluss bekommen, dass sie nicht nur ein Mitspracherecht gegenüber der Politik einfordern, sondern diese gleich selbst gestalten wollen, läuft aber etwas falsch. Es hat begonnen… Die Corona-Krise befeuert das Ganze nun enorm: Der Mittelstand bricht langsam weg, eine riesige Pleitewelle rast auf Deutschland und die Welt zu. Und wer genug Geld hat, kann jetzt ordentlich auf Einkaufstour gehen. Chinesische Investoren kaufen reihenweise deutsche Firmen auf, die in finanzielle Schieflage geraten sind, um sich Schlüssel-Technologien zu sichern.

War nicht auch die chinesische Zentralbank unter den Befürwortern des Great Reset? Aber auch im Kleinen können wir es sehen: Aktuell sind ein Drittel der deutschen Kliniken bereits in privater Hand, ein Drittel werden von gemeinnützigen Organisationen wie der Caritas betrieben und ein Drittel von den Kommunen vor Ort. Noch, muss man wohl sagen. Zumindest wenn man dem Helios-Chef, Franzel Simon, glaubt. Er sagt in einem Interview mit bibliomedmanager.de: „Ich erwarte, dass sich das in den kommenden Jahren ändern wird, spätestens wenn die Steuergelder nicht mehr so üppig fließen wie zuletzt. Viele Kommunen werden dann nicht mehr in der Lage sein, die Defizite ihrer Krankenhäuser auszugleichen.

Wir werden einen neuen Privatisierungsschub erleben.“ Ein auf Gewinne ausgerichtetes Gesundheitssystem ist sicher eine gute Idee – für die Betreiber, weniger für die Patienten. Und während unsere Krankenhäuser in die Privatwirtschaft abdriften und deutsche Firmen reihenweise aufgekauft werden, sitzen wir zuhause, halten uns an das Social Distancing, filmen unser Wohnzimmer per Webcam bei einer Zoom-Konferenz und fragen Alexa von Amazon, wie draußen das Wetter ist. Schöne neue Welt. Es wäre wünschenswert, einen sozialen und grünen Neuanfang voranzutreiben. Die Anhaltspunkte dafür sind jedoch rar. Im Gegenteil:

Um die digitale Infrastruktur auszubauen, werden immer neue Rechenzentren aus dem Boden gestampft – diese produzieren weltweit übrigens so viel CO2 wie 42 Millionen Autos – pro Jahr. Und mit der Energie, die für 20 Google-Suchanfragen verbraucht wird, kann eine Energiesparlampe eine Stunde lang leuchten. Ob der Bevölkerung auch bald ein Licht aufgeht? Hoffentlich nicht erst, wenn es bereits zu spät ist.

Sieben weitere Bundesstaaten haben sich Texas beim Obersten Gerichtshof angeschlossen: Louisiana, Arkansas, Alabama, Florida, Kentucky, Mississippi, South Carolina, South Dakota !!! Wir haben die Server aus Frankfurt/Main…und das BRiD-Regime hängt voll mit drin – HOCHVERRAT!

@der17stammtisch

Sieben weitere Bundesstaaten haben sich Texas beim Obersten Gerichtshof angeschlossen: Louisiana, Arkansas, Alabama, Florida, Kentucky, Mississippi, South Carolina, South Dakota !!! 💥💥💥

Wir haben die Server aus Frankfurt…und das BRiD-Regime hängt voll mit drin – HOCHVERRAT ‼️🍿

#Trump2020

#TrumpWin2020

Yeeeehaaaahh Mr.President Trump !!!