IM Pressum

HaJo´s Vorwort (zum Sonntag):

Ich gehe meist völlig politikfrei durchs Leben, denn ich kann mich für keine dieser Diätensammelvereine begeistern, nach gefühlten 1000 Sendungen wie Monitor, Report, Frontal21, etc. frage ich mich, wie jemand mit halbwegs gesundem Menschenverstand noch eine dieser „Nieten in Nadelstreifen Sammelvereine“ wählen kann, aber jedem das Seine! Sobald die erste Diät auf dem Konto verbucht ist, kommt eh nur noch das systemfreundliche Geschwafel und die Briefumschläge der Wirtschaftslobby…das ist doch altbekannt! Ich bin weder ein Reichsbürger, noch ein Saudi-Scheich …sämtliche Artikel auf dieser Website werden im Zustand von ca. 3,5 Promille Normalzustand geblogt oder rebloggt! Ich bin ein Nobody auf der Suche nach der Wahrheit und der Erkenntnis…! 

 

Es ist ja schon krank in der Birne, was sich der Gesetzgeber in Deutschland ausdenkt, um den abzockenden Nieten in Nadelstreifen (auch unter dem Begriff Rechtsverdreher bekannt) jede Möglichkeit zu geben, Menschen mit einer .de Webseite abzuzocken…! Man kann jedem nur empfehlen, auf eine andere Endung wie .com, .net, .org und einen ausländischen Provider zurückzugreifen! 

Zum Glück lebe ich jetzt als Perpetual Traveller mal in der schönen Schweiz, dann bei guten Freunden in Irland und nächste Woche vielleicht auf einem Segelboot in der Karibik…! Auf Nimmerwiedersehen DUNKELDOITSCHLAND, DU UND DEINE POLITCLOWNS IHR KÖNNT MICH MAL…UND ZWAR KREUZWEISE!

 

Das LG Hamburg hat jetzt schon wieder eine neue Abmahnfalle für alle Webseiten-Betreiber eröffnet: Wer Links auf fremde Seiten setzt, haftet für dort begangene Rechtsverletzungen. Das Gericht legt dem Linksetzenden harte Prüfpflichten auf. Eine Befreiung von der Haftung ist nur sehr schwer möglich.

An alle Abmahner, Systemtrolle, Rechtsverdreher, Jobcenter-IM’s und all diese grenzdebilen Spacken, die im Internet Geld von den Leuten abzocken wollen, weil zwei falsche Wörter im IM-Pressum stehen: We dont give a fuck about YOU JERKS!!!

I dont give a fuck about Merkel & Co.!

 

Sollte ich mich wider Erwarten doch mal wieder kurzfristig der  BRiD  aufhalten, gilt folgendes:

 

Haftungsausschluss

„Haftung“ Das Landgericht Hamburg entschied mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – , daß man durch ausdrückliche Disstanzierung, sich für Links und deren Inhalte nicht zu verantworten hat. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich und generell von verlinkten Seiten und übernommene Auszüge von Webseiten oder anderen Dateien oder eingegangenen E-Mails, trotz sorgfältiger Kontrolle als juristischer Laie, wird also keine Haftung für deren Inhalte übernommen, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.) Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt. Alles von mir geschriebene ist dem Recht auf Meinungsfreiheit zuzuordnen, auch dann wenn es hierfür nicht korrekt formuliert sein sollte.

Virtuelles Hausverbot

Die Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, seit dem 23.05.1949 als Bundesrepublik Deutschland bezeichnet (Art. 133 Grundgesetz) hat beschlossen, ab dem 01. Januar 2008 verdachtsunabhängig sämtliche elektronische Daten aller Bürger (gemäß Art. 25 Grundgesetz > Bewohner <) der *BRD* zu speichern. Die Verwaltung der BRD hat hier grob rechtswidrig entschieden, denn durch diesen Beschluß wird die gemäß Grundgesetz garantierte Unschuldsvermutung aller Bewohner aufgehoben. Auch hat sie ein ausstehendes Urteil des „Bundesverfassungsgerichts“ (> Grundgesetzgerichts <) zu dieser sehr sensiblen Frage nicht abgewartet. Daher widerspreche ich gemäß Bundes- und Landesdatenschutzgesetz und gemäß der Charta der Vereinten Nationen, allgemeine Erklärung der Menschenrechte (im Besonderen die Artikel 12 / 19) einer Speicherung meiner elektronischen Daten durch Sicherheitsbedienstete der BRD oder sonstiger Geheimdienste! Darüber hinaus erteile ich ab sofort den Mitarbeitern der Sicherheitsbehörden und der Geheimdienste der BRD, sowie den ausländischen Geheimdiensten ein > virtuelles Hausverbot < für alle meine elektronischen Verbindungen und Kommunikationen in Wort, Text, Bild und Ton und meine elektronischen und telefonischen Kommunikationswege. Dieses Hausverbot gilt ohne zeitliche Beschränkung für alle Zeit! Bei Zuwiderhandlung wird eine Vertragsstrafe von 50 (Fünfzig) Millionen Euro vereinbart, zahlbar durch den Staat BRD und/oder seine derzeitigen Besatzer an mich, HaJo Schmidt, Wohnort: Die große, weite Welt…!