Wahlbetrug bei der Bundestagswahl 2017 in Deutschland: Professor beweist systematische Manipulation bei Briefwahlstimmen…!

Vergleicht man die Werte mit der Europawahl 2014, so gibt es auch bei den Grünen sowie bei der AfD eine Trendumkehr, die bei den Grünen mit +8,0 noch relativ moderat ausfällt, bei der AfD mit –30,7 jedoch einen gewaltigen Unterschied ausmacht. Wie bei der Bundestagswahl 2013 auch, verlor die AfD durch die Briefwahl sehr stark. 2017 allerdings noch wesentlich stärker als 2013. Nur 9,6% Briefahlstimmen im Vergleich zu 13,9% Urnenwahlstimmen. Dies führte im Endergebnis zu einen Minus von 1,3% gegenüber dem Urnenwahlergebnis. Wie 2013 auch, hat die AfD in allen Bundesländern einen geringeren Anteil Briefwahlstimmen als Urnenwahlstimmen, insgesamt einen über 30% geringereren Briefwahlanteil. Neu veröffentlichte Daten zeigen, dass in 43 Wahlkreisen das Urnenwahlergebnis der AfD mehr als 50% höher ist als das Briefwahlergebnis, in 4 Wahlkreisen sogar mehr als 70% höher (Magdeburg, Halle, Aachen I und Oberbergischer Kreis). In nur 16 Wahlkreisen ist das Urnenwahlergebnis weniger als 20% besser, in 3 Wahlkreisen weniger als 10% besser (Unterems, Deggendorf und Schwandorf). Das heißt in keinem der 299 Wahlkreise hat die AfD ein besseres Briefwahlergebnis als ein Urnenwahlergebnis.

Wie oben erwähnt könnte dies natürlich daran liegen, dass die AfD ebenso wie die SPD und die Linken einen traditionell geringeren Anteil an Briefwählern hat. Dieser ist mit nur 21,8% bei der Bundestagswahl 2017 wesentlich geringer als der Anteil der SPD oder der Linken. Was würde dies über die Demographie der AfD Wählerschaft aussagen, wie könnte man diese geringe Zahl erklären? Wenn man aber versucht, dies mit der Demographie der AfD Wähler zu erklären, dann ergibt es keinen Sinn, dass die AfD bei der Europawahl 2014 überdurchschnittlich viele Briefwähler hatte und mit am stärksten von der Briefwahl profitierte und dann bei beiden Bundestagswahlen bei den Briefwählern so katastrophal einbricht.

Eine Erklärung dafür könnte sein, dass die AfD bei der Europawahl besonders gut in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Berlin abschnitt. Alles Bundesländer mit überdurchschnittlich hohem Briefwahlanteil. Wie bei der CSU auch, könnte dies zu einem höheren Briefwahlanteil bei der Europawahl 2014 führen. Da die AfD bei den Bundestagswahlen jedoch in allen Bundesländern einen geringeren Anteil an Briefwahlstimmen hat, würde auch dies nicht die Trendumkehr bei der Europawahl erklären. Ebenso könnte es sein, dass die AfD deshalb ein schlechtes Briefwahlergebnis hat, weil sie besonders in den neuen Bundesländern stark ist, diese aber relative wenig Briefwähler haben. Aber selbst in den neuen Bundesländern mit geringerem Briefwahlanteil ist der Briefwahlanteil der AfD noch wesentlich geringer als der aller anderen Parteien. Dies erklärt daher auch nicht die Trendumkehr.

Könnte es also bei den Bundestagswahlen 2013 und 2017 Wahlfälschung bei der Briefwahl zu Lasten der AfD gegeben haben? Zumindest wäre dies eine logische Erklärung für die beschriebenen sehr signifikanten Auffälligkeiten. Betrachten wir wie oben auch, was eine eventuelle Wahlfälschung für Auswirkungen gehabt haben könnte und wer davon profitiert hätte. Es war außer Frage, dass es die AfD 2017 schaffen würde in den Bundestag einzuziehen. Was macht es also für einen Unterschied, ob die AfD zum Beispiel 12, 13, 14, oder 15% der Stimmen bekommt?

Ein Unterschied könnte sein, ob die AfD drittstärkste Partei wird oder nicht. Im Falle einer großen Koalition wäre die AfD damit Oppositionsführerin. Um dies zu verhindern, würde es aber Sinn machen, Briefwahlstimmen der AfD der FDP, den Grünen oder den Linken zukommen zu lassen, damit eine dieser Parteien stattdessen drittstärkste Kraft wird. Während FDP und Grüne durch die Briefwahl ihr Ergebnis zwar leicht verbesserten, widerspricht diese Verbesserung aber nicht dem langjährigen Trend. Sie ist sogar eher geringer als in den vorigen Bundestagswahlen. Die Indizien sprechen also nicht für diese Variante.

Ein weiterer Unterschied könnte die Möglichkeit sein, einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss einzusetzen. Vor der Bundestagswahl haben sowohl AfD als auch FDP angekündigt, einen solchen Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise zu beantragen. Um einen solchen Ausschuss zu erzwingen (oder auch um eine Normenkontrollklage einzureichen), sind allerdings die Stimmen von einem Viertel der Bundestagsabgeordneten nötig. Um zu verhindern, dass die AfD solche Ausschüsse gemeinsam mit einer anderen Oppositionspartei beantragen könnte, müsste also verhindert werden, dass die AfD gemeinsam mit der FDP oder gemeinsam mit den Linken auf über ein Viertel der Abgeordneten kommt. Im neuen Bundestag gibt es 709 Sitze. Ein Viertel davon wären 178 Sitze. Die AfD bekam 94 Sitze, die FDP 80 Sitze und die Linken 69 Sitze. Zusammen haben AfD und FDP also 174 Sitze (24,5%) und verpassen damit knapp die notwendige Anzahl von 178 Sitzen, die zur Beantragung eines Untersuchungsausschusses nötig wäre. Falls die AfD bei der Briefwahl nicht so schlecht abgeschnitten hätte, so wäre die erforderliche Anzahl von Sitzen leicht erreicht worden. Nur basierend auf dem Urnenwahlergebnis hätten AfD und FDP zusammen 25,5% der Sitze. Es gibt also Indizien und es gäbe ein Motiv für eine Manipulation…weiterlesen und staunen:

http://www.anonymousnews.ru/2018/02/25/wahlbetrug-in-deutschland-professor-beweist-systematische-manipulation-bei-briefwahlstimmen/

Wahlbetrug 2017

Advertisements

Fünf Wochen vor der Bundestagswahl stellt die AfD ihr Asylkonzept vor. Dessen Kernpunkte lauten: Grenzen dicht und Asylbewerber zurück nach Afrika. Das aktuelle Asylrecht will die Partei abschaffen.

Der ungezügelte Zuzug in die deutschen Sozialsysteme muss endlich effektiv gestoppt werden, dafür steht nur noch eine Partei:

Fünf Wochen vor der Bundestagswahl stellt die AfD ihr Asylkonzept vor. Dessen Kernpunkte lauten: Grenzen dicht und Asylbewerber zurück nach Afrika. Das aktuelle Asylrecht will die Partei abschaffen.

Die AfD will die Mittelmeerroute ab September für Asylbewerber komplett dicht machen und dauerhafte Kontrollen an den deutschen Außengrenzen einrichten. In einem Papier, das die Partei in Berlin vorlegte, heißt es, „dass jeder, der nach dem 1.9.2017 illegal als Asylbewerber in die EU – insbesondere über das Mittelmeer – einreist, für sein Asylverfahren in das erste in Nordafrika eröffnete Asylzentrum verbracht wird“.

Für die Umsetzung dieses Plans soll demnach die deutsche Marine zuständig sein. Sie solle im Verbund mit Einsatzkräften aus Italien und Libyen, „die irreguläre Migration über das Mittelmeer stoppen“. Die Migranten sollten auch dann mit Schiffen nach Algerien, Marokko oder Tunesien gebracht werden, wenn sie aus dem unsicheren Libyen gestartet seien, sagte AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. Dadurch und durch einen „klaren Schwenk in der Kommunikation“ wolle man „die Menschen von der lebensgefährlichen Überfahrt nach Europa“ abhalten. Um die stabileren Maghreb-Staaten zur Aufnahme von Geflüchteten zu bewegen, seien Handels- und Visa-Erleichterungen denkbar, erklärte Weidel.

Der zweite Spitzenkandidat, Alexander Gauland, ergänzte, es sei dafür auch „diplomatischer Druck“ erforderlich. „Es kann auch mal ‚Deutschland zuerst‘ heißen“, sagte Gauland unter Hinweis auf den Wahlkampf-Slogan „America first“ des US-Präsidenten Donald Trump. Er wollte auch einen Rücktransport von Asylbewerbern nach Libyen nicht ausschließen. Wer via Libyen nach Europa reise, dem könne auch eine Rückkehr nach Libyen zugemutet werden, sagte Gauland.

Gauland prophezeit soziale Spannungen

Die EU sollte nach den Vorstellungen der AfD einen Sonderbeauftragten einsetzen, der die Einrichtung von „Asylzentren in hinreichend stabilen nordafrikanischen Staaten aushandelt“. Flüchtlinge aus Konfliktregionen sollten langfristig in „heimatnahen Schutzzentren“ untergebracht werden. Einige besonders schutzbedürftige Menschen könnten über Umsiedlungsprogramme nach Europa gebracht werden. Bei ihrer Auswahl sollten das UN-Flüchtlingshilfswerk und die jeweiligen Aufnahmestaaten zusammenarbeiten.

Das Asylrecht in seiner heutigen Form will die AfD abschaffen. Andernfalls sei mit sozialen Spannungen in Deutschland zu rechnen, sagte Weidel. Auch steige durch die Einreise von vielen Menschen ohne Papiere die Terrorgefahr. Gauland erklärte, die Entwicklungshilfe sollte sich in Zukunft auf „Leuchtturmprojekte“ in ausgewählten Staaten beschränken. Für Entwicklungspolitik sollte das Auswärtige Amt zuständig sein.

Die AfD hatte mit ihrer Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung 2016 bei mehreren Landtagswahlen zweistellige Ergebnisse erzielt. Bei den Abstimmungen in diesem Jahr lief es für die Partei etwas schlechter.

(Kommentar Admin: Klar lief es schlechter, weil die letzten Landtags-Wahlen allesamt zu Ungunsten der AfD manipuliert wurden…!)

Zweitstimme: Bündnis Grundeinkommen für ein entspannteres Dasein!

Mir nach, Canaillen! Es nützt nichts, die Räwulozion muss wieder in Sachsen und Anhalt losgehen…der lauwarme Wessi scheint noch zu maulfaul und bequem! Während bei Merkels Besuchen im Osten der Shantygesang: „Jeh doch zuhause, du alte Scheisse“ zu hören ist und sich die hinter Merkel versammelten Claqueure neben dem am Arsch kratzen auch zu eifrigen Beifall zu Merkels „Alles würd jut, wir schaffn das“ Genuschel genötigt sehen, steht der lauwarme Wessi, nennen wir ihn Sören, noch im pinkfarbenen Poloshirt mit einem Glas Rosé in der Hand hinter der Gardine des im Fleischermeister-Barock eingerichteten Wohnzimmers seines auf Schuldgeld-Hypotheken belasteten Hauses und beobachtet argwöhnisch seinen Nachbarn, der mal wieder falsch einparkt, was penibel festgehalten wird und direkt in einer Online-Anzeige endet. Nachdem er nun nach draußen geschlichen ist und im Vorbeigehen ein paar Fliegenschisse von der Windschutzscheibe seines mit Nano versiegelten und auf Schuldgeldbasis zu Beamtenkonditionen geleasten Audi A6 Avant 3.0 mit seinem Restfingernagel entfernt hat und kurz über die scheinbar mit einem Laserschwert geschnittene Buchsbaumhecke lugt, wird sein Verdacht bestätigt: Der Wagen steht exakt 12 cm zu weit von der Bordsteinkante ab…auf an den PC. Dabei ist dem aufmerksamen Bürger im Beamtenstatus völlig entgangen, dass ein paar Meter weiter die Töchter der anderen Nachbarn von ein paar durch Frau Merkel angekarrten, komplett degenerierten Wirtschaftsrefugee-Fachkraftfickilanten angetanzt und begrabscht wurden, nachdem diese die Sonderangebote der gängigen Drogenauswahl abgeschlagen hatten…selbst Schuld! Selbst über die vermehrt auftretenden krankheitskeimverseuchten Kackhaufen in der Altstadt regt er sich nicht mehr auf…ist nun mal so wie Zuhause bei denen, außerdem gibts ja gegen alles Impfungen (Lepra, Gelbfieber, offene TBC, Syphilis…). Muss man halt aufpassen und die Schuhe draußen ausziehen!

Also, mir nach Canaillen und wieder auf die Straße wie 1989…Das Merkel und ihre Stasifreunde müssen GENAU JETZT ABGEWÄHLT WERDEN !!!

Bundestagswahl 2017 – Wahlbetrug ist vorprogrammiert!

Die zukünftigen Generationen und jetzigen Kinder werden uns verfluchen, wenn allen die Wahrheit aufgeht, dass durch Interessenlosigkeit und Trägheit mal wieder nicht rechtzeitig gehandelt und alles billigend hingenommen wurde. Die jetzt lebenden Generationen sind die wahre dunkle Zeit in der deutschen Geschichte. Die Freiheit wird als höchstes Gut gepriesen, doch warum eigentlich, wenn von Freiheit sowieso kein Gebrauch gemacht und nicht dafür gekämpft wird?! Kind fragt Papa und Mama: „Was habt ihr eigentlich damals gemacht, als das alles über das Internet bekannt geworden ist?“Papa und Mama antworten: “ Och… daaaaaa lief gerade „Fußball“ und „Dschungel Camp“ im Fernsehen… und das durften wir doch nicht verpassen!“

Genau so wird es kommen…Die heute hier Lebenden wird man später mindestens ebenso verachten, wie die Generation des Dritten Reiches heute verachtet werden.Konsumgeile Deppen, die nie ihren Verstand gebraucht, nie das Maul aufgekriegt, alles verschleudert, immer so hingenommen, und die Welt gleich mit in den Abgrund gerissen haben.Immer mit der Standardausrede: „Da kann man ja sowieso nichts gegen machen…“, um sich ja nicht mal auch nur das kleinste Bisschen bewegen und engagieren zu müssen.Hauptsache in der Jackentasche steckt ein „smartphone“ für 680 Euro, mit 7000 unnötigen Klingeltönen und 200 Überwachungsprogrammen („APPS“). Armes Deutschland…Wo sind die Deutschen nur angekommen?

Immanuel Kant und seine Lehren, sowie die Urlehren von Jean-Jacques Rousseau sind einer Diktatur durch Betreuungsanstalten gewichen.Da kann man nur mit Heinrich Heine antworten: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht“.4 Jahre späterDie sogenannte „Bundestagswahl“ des Jahres 2017 dürfte wohl ein wenig anders verlaufen, denn immer mehr Menschen informieren sich bei den neuen Internet-Qualitätsmedien und stoßen so auf erwiesene Tatsachen und Fakten bezüglich dessen, was hierzulande tatsächlich vor sich geht.Wer sich 2017 an der Bundestagscheinwahl beteiligt, kann daher eigentlich nur gerade kürzlich aus einem jahrelangen Koma erwacht sein – oder glaubt noch immer, dass die alteingesessenen Lügenmedien wahrheitsgemäß über wichtige Dinge informieren würden.Verstandesbegabte, informierte Menschen hingegen, beteiligen sich an dieser periodisch auftretenden Bevölkerungsverarschung, namens „Bundestagswahl“, garantiert nicht.

Quelle: Bundestagswahl 2017 – Wahlbetrug ist vorprogrammiert!